VHS-KELLERKINO im RIEDEL-SAAL

In Zusammenarbeit mit dem THEGA FILMPALAST

Immer dienstags um 17:00 Uhr und 19:30 Uhr

06. 06. 2017

Im Thega Filmpalast: Die Tänzerin (La danseuse)


Frankreich / Belgien / Tschechien 2016; 112 Min.; O. m. dt. U.


Regie: Stéphanie Di Giusto; Buch: S. Di Giusto, S. Thibau, T. Bidegain; Kamera: Benoît Debie; Schnitt: Géraldine Mangenot; DarstellerInnen: Soko, Gaspard Ulliel, Lily-Rose Depp, u. a.; Frankreich / Belgien / Tschechien 2016; 112 Min.; O. m. dt. U.

 

Niemand hätte ahnen können, dass Loïe Fuller, die Tochter eines Rodeoreiters, zum Star der Belle Epoque werden würde. Unter Metern von Seide, die Arme verlängert durch Holzstäbe, erfand sie ihren Körper auf der Bühne jeden Abend neu und verzauberte das Publikum mit ihrem revolutionären Tanzstil. Mit ihrem magischen Serpentinentanz aus Stoff und Licht wird sie zum neuen Stern am Pariser Nachthimmel. Ihr schonungsloser Köpereinsatz und das blendende Licht der Bühne schwächen sie zunehmend, doch vom Perfektionismus getrieben, gibt Loïe nicht auf.

Die junge, grazile Tänzerin Isadora Duncan beflügelt sie, aber bringt sie auch fast um ihren Verstand. Am Ende muss Loïe ihren Weg alleine gehen, um ihren persönlichen Traum zu leben: das Publikum der Pariser Oper mit ihrem Tanz zu betören. Ein außergewöhnliches Schicksal, ein einzigartiges Leben, eine Frau, die ihrer Zeit voraus war! (Verleih)

 

Eindrucksvoll spielt Di Giusto mit den Möglichkeiten des Kinos, wenn die akribisch rekonstruierten Tanzbewegungen mit rasanten Schnitten, Lichteffekten und Musik in eine Feier der puren Bewegung überführt werden. Die Regiedebütantin spannt ihren Film glücklicherweise nicht in das Korsett eines konventionellen Kostümdramas ein. Die Biografie von Loïe Fuller dient ihr nur als Vorlage für ein freies Porträt der Tänzerin als hart arbeitender Künstlerin unter höchst ungünstigen Voraussetzungen. (film-dienst)


<- Zurück zu: Aktuelles Filmprogramm